VSP | Neubrandenburg

tl_files/slider/start.jugend.winken.jpg

 WIR sind für Sie da 
 - auch in Zeiten eingeschränkter Bewegungsfreiheit  

CORONA als Herausforderung für das Soziale Miteinander und das Familienleben

Mit der Schließung von Kindertageseinrichtungen und Schulen stehen viele Eltern vor der Herausforderung, ihre Kinder zu Hause betreuen zu müssen. Das familiäre Leben reduziert sich dann aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfreiheit zu großen Teilen auf das häusliche Umfeld. Das kann zu einer echten Belastungsprobe für die ganze Familie werden. Hinzu kommen oft Sorgen um die Gesundheit der Familie und deren finanzielle Absicherung.

Auf diese außergewöhnliche Situation haben wir uns als Freier Träger der Jugendhilfe im Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte / NB eingestellt und bieten unsere niedrigschwellige Hilfe und Beratung auch und gerade in Zeiten der Corona-Krise an. Das gilt für Eltern / Personensorgeberechtigte gleichermaßen wie für Kinder / Jugendliche sowie Bürger:innen, wenn die Situation zu Hause sie überfordert und sie selbst oder andere in Not geraten.

Wir bleiben telefonisch erreichbar (Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört):

Telefon: +49 395 4210220  //  Telefon: +49 395 4210224

Nutzen Sie bitte auch folgende persönliche Kontaktmöglichkeiten per eMail:

 carola.wossidlo@vsp-mv.de  matthias.rauch@vsp-mv.de
 heike.sommer@vsp-mv.de  josefine.lau@vsp-mv.de
 annett.hartke@vsp-mv.de  annette.niemann@vsp-mv.de
 dirk.knoefel@vsp-mv.de  petra.schmoeckel@vsp-mv.de

 





Ihre Jugendhilfestation

 Wir in der Stadt der vier Tore am Tollensesee

... sind für Sie da, wenn es zu Hause kracht - in der Schule nichts mehr läuft - existentielle Sorgen den letzten Nerv rauben. Wir unterstützen Sie bei uns oder in Ihrem gewohnten Umfeld in allen Fragen rund um Familie und Erziehung. Wir geben Ihren Kindern Halt und wir begleiten Euch als junge Menschen auf dem Weg in die Verselbständigung.

Im Miteinander Schwierigkeiten meistern.

12 / 2017 - DANKE an Charity-Baum-Aktion

Wir wünschen allen eine schöne Weihnachten 2017

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.weihnacht-2017(2).JPG

Voller Freude durften wir, stellvertretend für die vielen Kinder, die unserer Weihnachtsfeier bereits entgegenfiebern, die liebevoll verpackten Geschenke entgegennehmen. Es ist uns ein besonderes Anliegen, den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Kaufhofs für die Organisation und dem Angebot des Einpackservices der Charity-Baum-Aktion DANKE zu sagen.

Den Kunden und Kundinnen, ohne die diese Aktion nicht möglich wäre, danken wir ebenso auf's Herzlichste. Die glücklichen Kinderaugen und die Freude bei Müttern und Vätern, wenn ihre Sprößlinge die Päckchen auspacken und oft ihr Glück nicht fassen können, dass der langersehnte Wunsch erfüllt wurde, wird unsere Arbeit bei der Weihnachtsfeier mit unseren betreuten Kindern und Jugendlichen wieder sehr bereichern.

Vielen Dank im Namen aller betreuten Kinder ...

09 / 2017 - Jugendhilfestation: Einsatz in vier Wänden

Nordkurier Magazin Neubrandenburg 09 / 2017

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.nkm.einsatz...09.2017.jpg

09 / 2017 - Kaufhof ermöglicht erfolgreichen Schulstart

Anzeigenkurier Neubrandenburg 09 / 2017

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.ak.kaufhof-09.2017.jpg

03 / 2017 - Projekt: Alkoholprävention mal anders

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.jhs.projekt.alkohol-2017(0).jpg

12 / 2014 - Unsere Ferienaktivitäten 2014

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.jhs.ferien-2014(1).jpg

04 / 2014 - 20 Jahre VSP / Jugendhilfestation Neubrandenburg

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.jhs.20jahre.bericht-2014.jpg

03 / 2014 - In der Katharinenstraße wird Euch geholfen!

NORDKURIER - Online / Neubrandenburg · 27.03.2014
(Bericht / Foto: Hartmut Nieswandt)

Bei Eltern-Zoff und Schulproblemen

Für so manchen Jugendlichen ist der Start ins Leben holprig. Doch von zu Hause abhauen muss keiner. In Neubrandenburg gibt es Menschen, die sich kümmern.

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.nk.hilfeinderjhs-2014.jpg
Seit drei Jahren schon ist der 18-jährige Peter mit seinen Sorgen bei Annett Hartke gut aufgehoben. "Ich möchte gar nicht wissen, was aus mir ohne ihre Hilfe geworden wäre", sagt er.

"Ich möchte gar nicht wissen, was aus mir geworden wäre, wenn ich aus Stavenhagen nicht rausgekommen wäre", erzählt der 18-jährige Peter und es schaudert ihn, wenn er drei Jahre zurückdenkt. Als er 15 war, hatte er Riesenzoff zu Hause, die Eltern hatten sich getrennt, er kam mit dem Stiefvater nicht klar, haute ab, kam ins Heim. Sein Leben schien verpfuscht, bevor es überhaupt angefangen hatte.

Und heute? Peter hat seit einem Monat eine eigene Wohnung, ein eigenes Konto, eigenes Geld. Und eine Lehrstelle als Kfz-Mechatroniker. Ein kleines Wunder. Wie ist es passiert? Bei all ihrer Bescheidenheit: Mitgezaubert an dieser Biografie hat Annett Hartke durch ihre alltägliche Arbeit in der Jugendhilfestation in der Neubrandenburger Katharinenstraße. Diese Station gibt es jetzt seit 20 Jahren. Und wenn es dort um das Jubiläum geht, denkt man auch an das Schicksal von Peter.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NORDKURIER / Neubrandenburger Zeitung: Freitrag, 28.03.2014
(
Bericht / Foto: Hartmut Nieswandt)

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.nk.15jaehriger-2014.jpg
12 / 2013 - Leuchtende Augen bei Weihnachtsaktionen

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.weihnachten.charity-2013.jpg

11 + 12 / 2013 - Lesenacht zu Gunsten Kinder und Jugendlicher

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.weihnachten.theater-2013.jpg

Quelle: Anzeigenkurier Neubrandenburg 11/2013

Lesenacht zu Gunsten Kinder und Jugendlicher in Neubrandenburg

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.ak.weihnachten-11.2013.jpg

Neubrandenburg (AK/sh). Die 3. Lesenacht in der Neubrandenburger Innenstadt hat im Oktober viele Besucher angelockt. Aus den Erlösen der Eintrittsgelder konnten jetzt 250 Theaterkarten für Kinder gekauft und in der Buchhandlung Hugendubel an soziale Vereine und Einrichtungen - zum Beispiel den Caribuni, den Verbund für Soziale Projekte Neubrandenburg oder die Diakonie - übergeben werden. Nach einer Idee von Christiane Reinke (M.) vom Spica-Verlag haben nun viele Kinder die Gelegenheit, das neue Kindermusical "Der Lebkuchenmann" zu erleben, das in dieser Woche Premiere im Schauspielhaus hat.

Foto: S. Haerter

11 / 2013 - Charity Weihnachtsaktion: Wünsche werden wahr

Quelle: Blitz Neubrandenburg 11/2013

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.blitz.weihnachten-11.2013.jpg

08 / 2013 - Tombola zu Gunsten der Jugendhilfestation

Quelle: Neubrandenburger Zeitung 08/2013

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.nk.tombola-08.2013.jpg

12 / 2012 - Danke für den bunten Geschenke-Reigen

Quelle: Blitz Neubrandenburg 12/2012

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.blitz.spende-12.2012.jpg

09 / 2011 - Unternehmen: Satte Spende übergeben

Quelle: Nordkurier 09/2011

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.nk.spende-09.2011.jpg

09 / 2011 - Charity Party: Wir danken der Zumba-Crew

Quelle: Eigenbericht 09 / 2011

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.zumbathini-2012.jpg

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.zumbathon-09.2012.jpg

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.zumbathon.team-09.2012.jpg

12 / 2009 - Unternehmen: Spender machen es möglich

Quelle: Neubrandenburger Zeitung 12 / 2009

Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist neben der Betreuung und Begleitung der Familien in schwierigen Lebenslagen auch das Angebot von Freizeitaktionen. Wir versuchen unseren Familien und deren Kindern und Jugendlichen jedes Jahr Höhepunkte zu bieten, um sie für einen Augenblick aus ihrem problem- und finanziell belasteten Alltag zu lösen.

Für Freizeitaktionen in diesem Jahr fanden wir bei unseren langjährigen Partnern wie der HAVEG mbH Neubrandenburg, Munzinger Entsorgungs GmbH und DC Demolition GmbH Unterstützung. Dank ihrer großzügigen Geldspende konnten wir drei Höhepunkte in diesem Sommer mit unseren zu betreuenden Kindern, Jugendlichen und Familien gestalten.

Im Juli 2009 fuhren wir mit unseren 13-17jährigen Jugendlichen in den Forsthof Schwarz bei Mirow. Dort erlebten wir gemeinsam zwei unvergessliche und erlebnisreiche Tage an der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Angebote waren zahlreich: von Tischtennis über Kanustation, von Angeln bis zu einem Grillabend am Lagerfeuer. Die anschließende Übernachtung in der Jugend-Begegnungsstätte hinterließ bei jedem Jugendlichen einen bleibenden Eindruck. In diesen zwei Tagen konnten wir uns als Betreuer auf die individuelle Arbeit mit dem Einzelnen im Zusammenwirken mit Gruppenerlebnissen konzentrieren und einwirken.

Mit den jüngeren Kindern konnten wir im August einen Tag im Wilden Westen in der Westernstadt „EL Dorado“ in Templin erleben. Neben einer Fahrt mit der Postkutsche durch die Westernstadt konnten die Kids im Alter von 7-12 Jahren in der Goldwaschanlage mit Goldwaschpfannen traditionell Gold schürfen. Auch die Greifvogelvorführung und das Hufeisenwerfen wurden von ihnen mit Begeisterung angenommen.

Ein weiterer Höhepunkt in diesem Sommer war die Fahrt in den Tiergarten Neustrelitz. Mit 13 Familien und deren Kindern konnten wir einen erlebnisreichen Tag arrangieren, an dem sie nicht nur Wissenswertes über Herkunft und Lebensweise der Tiere erfahren haben, sondern selbst aktiv werden konnten. Neben einheimischen Tieren wie Dammwild, Waschbär und Ziegen gab es viele Raubtiere, Reptilien und Vögel zu bestaunen. Ein unvergessliches Erlebnis für alle Familienmitglieder waren die begehbare Berberaffen-Anlage und das Ziegenstreichelgehege.

Für alle Kinder, Jugendlichen und deren Familien waren diese Tage sehr erlebnisreich und unvergesslich und deshalb auch im Namen unserer betreuten Familien ein herzliches Dankeschön an unsere Unterstützer.

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.unternehmerausflug-2008.jpg

04 / 2008 - VSP: Jugendhilfestation in neuen Räumen

Quelle: Nordkurier Neubrandenburg / 17.04.2008
BERICHT / FOTO: S. MENZEL

tl_files/images/Neubrandenburg/nb.team.mit.rh-2008.jpg
Das VSP-Beraterteam mit Koordinatorin Carola Wossidlo (2. v. l.) und
Geschäftsführer Rainer Haferkamp aus Schwerin (links)

Neubrandenburg (sim). Die Neubrandenburger Jugendhilfestation des Verbundes für Soziale Projekte (VSP) ist „umgezogen worden“. Die Einrichtung musste sich ein neues Domizil suchen, da das Haus am Friedrich-Engels-Ring 34 verkauft wurde. Der Verein hat sich nunmehr in der Katharinenstraße 32 eingerichtet. Gestern wurden die Räumlichkeiten offiziell eingeweiht. Bei der Suche nach neuen Räumen habe die neuwoges geholfen, wie Koordinatorin Carola Wossidlo mitteilte.

Im neuen Domizil stehen nach Angaben der Mitarbeiterin etwa 180 Quadratmeter zur Verfügung. Es gebe vier Beratungsräume sowie Büros für die neun Mitarbeiter. „Wir haben uns verkleinert, können aber trotzdem mit den Arbeitsbedingungen zufrieden sein.“ Die VSP-Jugendhilfestation in Neubrandenburg betreue mehr als 50 Familien. Sie werden durch das Jugendamt vermittelt. Es gehe um Hilfe zur Erziehung für Eltern, zudem werden Kinder und Jugendlichen begleitet und unterstützt, betonte Carola Wossidlo. Die Betroffenen würden lernen, wann und wie sie bei Problemen reagieren müssen. Schon sehr viele Familien seien mit einem guten Gefühl aus der Hilfe entlassen worden.

Die VSP-Jugendhilfestation in Neubrandenburg bietet auch den Täter-Opfer-Ausgleich an. Die Fälle werden von der Staatsanwaltschaft beziehungsweise Jugendgerichtshilfe zugewiesen. Bei den Gesprächen mit Tätern und Opfern gehe es zum Beispiel um die Tataufbearbeitung und mögliche außergerichtliche Wiedergutmachung, erklärte Konfliktberater Dirk Knöfel.

Die VSP-Jugendhilfestation Neubrandenburg wird im Februar 2009 ihr 15-jähriges Bestehen feiern.